Neues Projekt

Hallo ihr Lieben!

Wen es interessiert, wie es mit mir weiter ging und was ich zur Zeit treibe. Ich habe neben dem Sport etwas neues bzw. ein neues Projekt angefangen, das ich nun betreue: Nachhilfeteam Bonn.

Werbeanzeigen

Warum die meisten Diät-Coaches lügen, und warum sie es können..

Die meisten Zeitschriften behaupten, dass du einen Traumkörper innerhalb kürzester Zeit erreichen kannst, oder genauer, dass du sehr viele Kilos in unglaublich kurzer Zeit eliminieren kannst.

Viele Diät-Coaches versprechen mit Ihren Büchern oder Seminaren ebenfalls, dass in null komma nichts ein Gewichtsverlust herbei geführt wird.

Wo genau liegt hier die Schlange unter der Blume?

Dazu muss man erstmal wissen, dass es zwei verschiedene Arten von Muskelwachstum gibt :

Myofibrilläres Wachstum und Sarkoplasmatisches Wachstum.

Um sich das ganze bildlich vorzustellen, kann man an einen Luftballon denken. Das sarkoplasmatische Wachstum würde sich auf die Luft in dem Ballon beziehen und das myofibrilläre Wachstum auf die Gummihaut. Im Muskel wäre Ersteres die Menge an Flüssigkeit die in die Muskelzellen tritt und sie „aufbläht“, die Art von Hypertrophie (Wachstum), die Bodybuilder vordergründig herbeiführen. Das myofibrilläre Wachstum hingegen bezieht sich auf die Muskelnfasern und verstärkt die Struktur, wodurch wesentlich mehr Kraft erzeugt werden kann.

Wozu ist das nun für eine Diät gut?

Nimmt man ab, ohne dabei Krafttraining zu betreiben, kann man sich den Vorgang so vorstellen, als ließe man einen aufgeblasenen Luftballon 1-2 Wochen herumliegen und schaut ihn sich dann an – er ist verschrumpelt und in sich zusammen gefallen.

Der Grund warum die viele Diät-Coaches und die meisten Boulevard-Zeitschriften nichts davon schreiben, sondern nur versprechen, so und so viele Kilos abzunehmen, ist der, dass es sich einfach nicht gut verkaufen lässt, wenn sie noch erklären müssten, dass die Gewichtsabnahme durch Muskelwachstum eingeschränkt wird.

Wenn der Kunde 2 Kilo in der Woche verliert, ist er zufrieden. Weil die meisten eben nicht wissen, was sie da genau abgenommen haben, aber auf der Waage sieht es eben gut aus.

Mach nicht den Fehler und fall zusammen wie ein liegengebliebener Luftballon.

Das ist übrigens auch der Grund dafür, dass sehr übergewichtige Menschen, die mit drastischen unüberlegten Maßnahmen und ohne Krafttraining abgenommen haben, plötzlich fast noch schwabbeliger sind als vorher, z.B. dass Männer Frauenbrüste bekommen etc.

Also, mach es richtig, und bleib knackig und straff anstatt auf eine schwächere, dünnere Version reduziert zu werden.

Wen es interessiert, wie es weiter geht, was ich momentan treibe und worin ich meine Energie jetzt investiere: Nachhilfeteam Bonn.

Das Ziel: Men’s Health Cover Standard. Der Weg: verdammt hart, aber gar nicht so weit.

Bevor ich zum Plan komme, sollte ich zuerst kurz die Ausgangssituation erklären.

Ich habe seit dem letzten Jahr ziemlich zugenommen, nicht „richtig übergewichtig“, aber übergewichtig, dabei aber stets die Muskelmasse einigermaßen gehalten. In Zahlen ausgedrückt hatte ich mich bei 90kg auf 1,84 eingependelt.

Vorher hatte ich meine Traumfigur erreicht, sprich Men’s Health Standard mit muskulösen Armen, 8-Pack, voluminöser aber nicht übertriebener Brust und alles schön definiert. Und genau das ist auch jetzt wieder mein Ziel. Mein Gewicht zu dem damaligen Zeitpunkt betrug 78 kg.

12 kg trennen mich also von der Figur.

Das größte Problem ist jedoch nicht das Abnehmen – das größte Problem dabei ist, nicht zusammen zu fallen wie eine vertrocknete Rosine.

Die „Straffheit“ zu verlieren.

Über nichts gibt es mehr Lügen als über das Abnehmen, und die größte von allen steckt hinter den unzähligen Versprechungen auf den Illustrierten: „Verlieren Sie 10 Kilo in zwei Wochen“ oder „Jetzt in 4 Wochen zum Sixpack“.
Leider haben die meisten kaum Ahnung von Training und Ernährung und klammern sich an diesen hoffnungsvollen Versprechungen, wodurch die Zeitungen jedes Mal ihr Ziel erreichen: sie wird verkauft. Der/Die Leser/in wird jedoch nie ihr/sein Ziel erreichen.

Nie.

Die Lüge, die sich hinter jeder dieser hirnverbrannten Versprechungen befindet, werde ich im nächsten Teil erklären, dieser Teil soll nur erst mal einen Überblick über Ausgangssituation und Vorgehensweise geben.

Der Plan – grob gesagt – ist low carb kombiniert mit Krafttraining und unterstützendem Cardio. 80% vom Abnehmen/Figur transformieren passiert in der Küche, 20% in der Küche, daher sollte man sich genau darüber im Klaren sein, wie man seinen Ernährungsplan aufbaut. Und sich 100%ig im Klaren darüber sein, dass man nicht einfach zum Adonis/zur Aphrodite wird, indem man auf ein paar Süßigkeiten verzichtet.

Dafür muss man schon durch die Hölle gehen. Auch wenn jede Illustrierte einem da andere Hoffnungen macht.

Wieder zurück auf den Pfad magischen Feuers

Anfang diesen Jahres ging mein 6-monatiges Praktikum los. Es war wenig Zeit fürs Training und die Ernährung hatte ich schon länger hinter mir gelassen.
Ich hatte mich darauf gefreut aber es war überhaupt nicht das was ich mir erhofft hatte sondern eher eine Art „höher gestellte Fließbandarbeit“. Das Feuer in mir, das bis zum Beginn meines Praktikums schon nur noch niedrig brannte erlosch völlig. Ich ging zwar noch trainieren, aber ein Ziel hatte ich schon lange nicht mehr.

Aber es waren auch noch andere Dinge, die mich ziemlich aufgewühlt hatten. Die härtesten Schläge kamen mit dem Tod meines Hundes und meinem Trainingsunfall, durch den ich mir ziemlich den Rücken angeknackst habe (zum Glück kein kompletter Bandscheibenvorfall!).

Ich habe einiges in der Zeit durch die gemachten Erfahrungen gelernt, und viel darüber nachgedacht, was mit mir passiert ist.

Schlussendlich, ist nun wieder eins entscheidend. Orientierung.

Ein Ziel zu setzen und mich wieder leidenschaftlich für etwas zu begeistern!

Wenn man fest davon überzeugt ist, sein Ziel erreichen zu WOLLEN und es zu KÖNNEN, fängt wieder an, etwas in einem zu brennen. Es ist irgendwie magisch, als ob ungeahnte Notreserven von Motivation und Ehrgeiz entladen werden.

Ich habe nun wieder das Ziel, mich zu meiner Idealfigur zu führen.

2 Monate sind das Zeitfenster.

Nach 770 Tagen habe ich wieder Motivation gefasst..

Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich wieder die Motivation gefasst habe, etwas zu schreiben. 770 Tage.

Was ist passiert?

In der Kurzfassung: Ich war ziemlich ziemlich zufrieden mit meinem Leben und meiner Figur (s. alte Bilder), habe meine wunderbare Freundin kennengelernt, das Studium lief sehr gut und es war eigentlich alles im Lot.

Bis..

..ich einfach zu zufrieden wurde und nichts mehr getan habe.
Ich den größten Fehler gemacht habe, den man ab da wohl machen kann. Inaktiv wurde. Irgendwie aufs Abstellgleis gekommen bin.

Kein ZIEL mehr hatte.

Doch dazu später mehr.

Ich bin jedenfalls wieder fest entschlossen, habe wieder ein klares Ziel vor Augen und das bedeutet für heute erst mal:

Rein in die Sportschuhe, und ab nach draußen!